Die Geschichte der Blessemer Kornblümchen

Beim Rosenmontagszug in Bliesheim entstand die Idee, eine Tanzgruppe im Heimatdorf Blessem zu gründen. Am 19.März 1976 setzen 11 junge Damen diese Idee in die Tat um. Somit entstand die Abteilung "Tanzen" beim VfB Blessem. In der Stammkneipe, beim damaligen Wirt Herbert Cöln, wurde man sich bei einer Flasche Korn schnell über den Namen der Tanzgruppe einig und taufte sie "Blessemer Kornblümchen". Im Saale der Gaststätte wurde damals trainiert. Erste Trainerin der Damentanzgruppe war Frau Margret Esser, Tanzmariechen der Dirmerzheimer Funken. Nach wochenlangem harten Training fand der erste große öffentliche Auftritt in Dirmerzheim statt. Mit Lampenfieber, Herzklopfen und wackeligen Knien standen die Damen zum ersten Mal auf der Bühne.

Gruender
Die Gründerinnen 1976

Der Tanz-Funke sprang auch auf die jungen Blessemer über, sodass ein Jahr später bereits zwei Kindertanzgruppen ins Leben gerufen werden konnten. Die jungen Mini- und Maxi-Kornblümchen eiferten den Damen nach. Aus der Damentanzgruppe erklärten sich Frau Angelika Faßbender und Frau Christel Drinhaus bereit, die Mini- und Maxi-Kornblümchen zu trainieren. Während diese beiden Trainerinnen den Minis und Maxis lange Jahre treu bleiben, wechselten die Trainer bei der Damentanzgruppe. Dort folgten Herr Peter Schwall und Frau Forschbach-Särchinger. Dann wurde Frau Claire Matthews-Celen in der Session 1981/82 engagiert, die bis 2001 die Damen trainierte.

Zunächst tanzten alle Gruppen traditionelle Garde-Tänze. Doch schon nach kurzer Zeit versuchte man sich im Showtanz. Die Minis versuchten sich im Rock'n'Roll und die Maxis tauschten Gardeuniform gegen Western-Look. Gemeinsam führten die beiden Gruppen damals den Heidi-Tanz auf. Die Damen tanzten zu spanischen und heißen Disco-Rhythmen. Des weiteren begeisterten sie die Säle im Erftkreis mit dem "Holzhacker". Mit diesem Tanz wurden sie 1978 in Wesseling beim Tanzturnier Erftkreismeister. Dieser Tanz wurde zu einer Legende, der noch lange Jahre von den nachfolgenden Tanzgenerationen vorgeführt wurde. Immer wieder gerne gesehen wurden auch die Finale der Blessemer Prunksitzung. Hier sind unter anderem zu nennen: Die Kannibalen, die Bauernhochzeit, Zirkus Pranger-Eck, Musik im Wandel der Zeit von 1920 bis 1986 und Alt-Berlin.

Im Laufe der Jahre schwankte das Interesse der Tänzerinnen. Bei den Kindern und Jugendlichen sowie auch bei den Damen sah es zeitweise so aus, als müssten die Kornblümchen mangels Tänzerinnen das Tanzen einstellen. So schloss man die beiden Kindergruppen zusammen. Das Training dieser Gruppe übernahm dann auch unsere gute Seele Frau Matthews. Während dieser mageren Jahre versuchten die aktiven Mitglieder, ständig neue Tänzerinnen für dieses Hobby zu begeistern. Schon nach einiger Zeit wurden diese Mühen erfolgreich belohnt. Die Nachfrage bei den Kindern war so groß, dass schließlich wieder zwei Gruppen tanzen konnten. So kam es, dass für die Kindertanzgruppen das Training zunächst von Frau Inge Berger, Sonja Kolgraf und später von Claudia Neubauer-Meier, Bianca Schaaf und Carmelina Groll fortgeführt wurde.

Die Minis und Maxis blieben dem Gardetanz treu. Die Damen dagegen fanden immer mehr Gefallen am Showtanz. Im Laufe der Jahre überraschten sie Ihr Publikum mit ständig wechselnden Tänzen und Kostümen. Es erinnern sich sicher alle an den Clown-Tanz, die sizilianische Tarantella, Kabarett, Can Can, Brasil, Jazz-Tanz Sir Duke, Karnevalsmedley bis hin zum modernen Pop.

Auch außerhalb des Trainings und der Auftritte halten die Micros, Minis, Midis, Maxis und Damen fest zusammen und verbringen einen großen Teil ihrer Freizeit miteinander. Dort wo sie auftauchen gibt es immer viel Spaß.

Trainiert wird heute in der Turnhalle in Blessem und im "Blessemer Eck".

Die Kornblümchen waren zunächst nur für die Bereicherung des heimischen Karnevals gedacht, doch sie wurden bald weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt. Sie tanzen nicht nur in der Karnevalssession sondern während des gesamten Jahres bei allen erdenklichen Veranstaltungen, die Anlass zum Feiern geben: Geburtstage, Hochzeiten, Jubiläen, Weihnachtsfeiern, Sommerfesten, Eröffnungen, Abschlussfeiern u.v.m.